1. Variablen

Willkommen zum ersten Visual Basic Tutorial und gleichzeitig Ihrem Einstieg in die Programmierung!

Stellen Sie bitte zuerst sicher, dass Sie die Vorbereitungen und ersten Schritte abgeschlossen haben, dann kann es auch schon losgehen!


Sourcecode Bild

Video-Tutorial Bild

Das Video-Tutorial

sehen Sie hier, oder auf YouTube



Text-Tutorial Bild

In Textform

können Sie das Tutorial hier durcharbeiten:


Im ersten Tutorial der Visual Basic Tutorial-Reihe, lernen wir Variablen kennen.

Variablen kennt wohl jeder bereits aus dem Mathe-Unterricht.
Auch in der Programmierung gibt es den sogenannten Platzhalter, dessen Inhalt variabel (anderes Wort(Synonym) für veränderlich/veränderbar) ist.

In der Programmierung benötigt man Variablen, um Daten zu speichern. Seien es nun Zahlen, ein Datum, Wörter, oder gar ganze Texte.
Eine Variable ist somit also ein Hilfsmittel, welches uns erlaubt, bestimmte Informationen & Daten anhand eines Namens/einer Bezeichnung anzusprechen, oder zu verändern.

Wie Sie sehen, gibt es unterschiedliche Arten von Daten, die wir verarbeiten können, wir könnten den Benutzern ja schlecht sagen:

„Nein Herr/Frau Mustermann, Sie können keine Zahlen eingeben, nur Wörter

Nach außen hin, wirkt das alles ziemlich gleich, egal ob wir nun ein Datum, oder eine Ganzzahl nehmen, alles wird uns letztendlich irgendwie in visueller Form dargestellt, ob nun Text, oder z.B. ein Diagramm.
In der Programmierung müssen wir hier allerdings unterscheiden, jeder sogenannte Datentyp, speichert eine andere Art von Information (oder eine kleine Abwandlung).

Nehmen wir als erstes Beispiel einen Text, z. B. „Max Mustermann“. In der Programmierung wäre diese Zeichenfolge ein sogenannter String.
Als zweites Beispiel hätten wir eine Zahl, z.B. 2014. Dies wäre ein Integer, natürlich können wir auch negative Zahlen wie -2014 etc. speichern.

Beide Werte würden wir letztendlich mit einem anderen Datentyp speichern. Das hängt damit zusammen, dass unterschiedliche Werte mit jeweiligen Längen auch unterschiedlich viel Speicher auf dem Computer verbrauchen/benötigen.
Der Quellcode zur Festlegung zweier Variablen mit den oben genannten Werten, würde so aussehen:
Visual Basic Code Sample Bild 1

Sie werden noch öfters feststellen, dass Visual Basic viele Ähnlichkeiten mit der englischen Sprache hat.
(Ich habe bewusst anderweitigen Code ausgeschnitten, damit Sie sich auf’s Wesentliche konzentrieren können, wir wollen ja nichts überstürzen!)

Eine genauere Erklärung des Quellcodes oben:

  • Dim

    Bedeutet letzten Endes nichts anderes als „Lege fest“

  • sName & iZahl

    Sind die Bezeichnungen für unsere Variablen (in der Mathematik oft „X“, oder „Y“, etc.)

  • As String/Integer

    definiert den Datentyp der Variable

  • = [Wert]

    weißt der Variablen einen Wert mit Hilfe der passenden Schreibweise zu

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, haben wir den Variablen direkt einen Wert zugewiesen. Das nennt man in der Programmierung Initialisierung.
Alternativ könnte man auch erst die Variable für den weiteren Gebrauch festlegen, und anschließend einen Wert zuweisen.
Dies würde man als Deklaration bezeichnen und so aussehen:
Visual Basic Code Sample Bild 2
Wobei Ersteres die Deklaration ist und Letzteres eine Wertezuweisung wiederspiegelt.

Gerade eben hatte ich auch noch eine kleine Anmerkung auf die Schreibweise gemacht (in der Programmierung auch Syntax genannt).

Der Variable iZahl konnten wir einfach mit Hilfe eines „=“ und eben der jeweiligen Zahl (auch mit Vorzeichen wie „-„) einen Wert zuweisen.
Bei der String-Variable hat dies allerdings anders Funktioniert, dort mussten wir den Text in Anführungszeichen setzen. Das liegt daran, dass unser Programm (genauer genommen der Compiler, aber mehr dazu später) sonst versucht hätte den Text als Anweisung statt als Zeichenfolge/Zeichenkette zu interpretieren, was dem fertigen Programm einen Fehler um die Ohren geschmissen hätte.

Allerdings hätte uns bereits die IDE (das Visual Studio) einen Fehler ausgeworfen, damit wir dies korrigieren können. Probieren Sie es am besten einmal aus, die Anführungszeichen wegzulassen, damit Sie einmal sehen was dann passiert.


Nun wären wir am Ende des ersten Tutorials angekommen, den dazugehörigen Quellcode, bzw. das dazugehörige Beispielprojekt können Sie ganz bequem oben mit Hilfe des grünen Buttons herunterladen. Dann können Sie den Inhalt des Tutorials mit einem Doppelklick auf die „.sln“-Datei öffnen, ohne auch nur eine Zeile geschrieben zu haben.

Benutzen Sie die Navigation um zum nächsten Tutorial zu kommen, oder klicken Sie unten auf das Bild.

VB Tutorial Thumbnail 2

War Ihnen das Text-Tutorial zu langeweilig, oder möchten Sie ein wenig mehr Aktion, nicht mehr selber lesen?
Sehen Sie sich doch in Zukunft lieber die Videos an, zum Beispiel oben.

Schauen Sie sich doch alternativ mal das C#(C-Sharp) Tutorial Nr. 1 an, um einen Vergleich zu schaffen, vielleicht gefällt Ihnen diese Sprache noch besser?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.